Stromversorgung für unterwegs

Das autarke Stehen und Campen hat uns irgendwie fasziniert. Einfach so hinfahren wo man will und hinstellen wo es uns gefällt. Zumindest solange wir es noch nicht selber probiert hatten. Wobei ich bei unserem ersten Wild-Campen-Test feststellen musste, dass es doch nicht so das richtige für mich ist. Aber der Gedanke es zu können wenn es sich anbietet ist schon sehr beruhigend.

Da wir jetzt schon das Kaffee Problem mit einem 12V Wasserkocher gelöst haben, stand nur noch das Kühlschrank Problem an. Etliche Gespräche mit Elektrikern liefen ins Leere. Umso mehr man mir erklärte, umso komplizierter wurde es.

Ich habe es mir einfach zu einfach vorgestellt und wollte „nur“ eine 230V Steckdose in den Bus. Einfach eine zusätzliche Autobatterie, einen 2000 Watt Wechselrichter angeschlossen und ich kann Kühlschrank, Heizlüfter, Wasserkocher, Fön, Herd, Glätteisen, Toaster, Fritteuse und was noch alles an klemmen. So einfach geht’s dann doch nicht. Tja, was ich nicht sehe verstehe ich nicht.

Am Ende blieb die Frage wie viel Strom wir denn nun wirklich und unbedingt brauchen für unterwegs? Zum Kochen und Braten haben wir einen Gasgrill mit Topf der auch zum Wasser kochen und Backen taugt. Was jetzt wirklich fehlt und wofür wir auch wirklich Strom benötigen ist ein Kühlschrank oder eine Kühlbox.

Wie bekomme ich Strom in einem Bus

Der Elektriker unseres Vertrauens machte uns einen einfachen Vorschlag den sogar ich verstand. Eine zusätzliche Autobatterie, einen 12V Adapter und einen Kompressor-Kühlschrank mit 12V Anschluss.

Zusätzlich noch ein Ladegerät womit wir alle paar Tage auf einem Campingplatz die Batterie wieder aufladen.

Ladegerät Autobatterie

Damit können wir natürlich nicht monatelang autark stehen, wie zum Beispiel mit einer Solaranlage, aber es war eine kostengünstigere Alternative die für uns vollkommen ausreichend ist.

Zusätzlich klemme ich noch einen 300 Watt Wechselrichter für meinen Laptop an.

300 Watt Wechselrichter

In der heimischen Küche haben wir dann mal alles angeschlossen und einen Probelauf gestartet. Bis jetzt läuft die Kühlbox 3 Tage ohne Aussetzer bei kühlen 6 Grad Innentemperatur. (Ich aktualisiere wenn die Batterie leer gelutscht ist. Aktualisiert siehe unten)

Kompressor-Kühlbox läuft über Autobatterie

Während der Fahrt läuft die Kühlbox über den Bus eigenen Zigarettenanzünder um die Batterie zu schonen.

Um den 12V Adapter an die Autobatterie zu bekommen benötigst du noch Batterieklemmen und Kabelschuhe. Die lassen sich ganz einfach an den Adapter montieren. Wer das nicht kann fragt einen Nachbarn. Irgendwer kann das immer.

Batterie-Klemmen

Teileliste:

Mit dem Klick auf die Bilder wirst du zu Amazon weiter geleitet.*


Autarke Stromversorgung beim Camping selber bauen

Natürlich kann man nicht von autark reden wenn man doch alle paar Tage auf einen Campingplatz muss um Strom zu tanken. Absolut autark steht man mit einer Solaranlage und einem Speicher. Wie das funktioniert zeigen Giulia & Markus von just Touring. Hier das passende Video dazu:


Autark Campen mit Autobatterie

Nach 5 Tagen Dauereinsatz habe ich die Kühlbox von der Batterie getrennt. Das Ladegerät zeigt einen so geringen Verbrauch an, dass ich denke die Kühlbox wäre noch einmal 5 Tage gelaufen.

Für uns mehr als genug. So können wir nach Schweden starten ohne das uns die Wurst gammelig wird. Sehr beruhigend.

Bitte like und teile uns.
Recommended
Spülbecken einfach und preiswert im Bus einbauen.   Badezimmer für 25,-…
Cresta Posts Box by CP