Fahrradtour Bodensee-letzte Vorbereitung

Nach zwei Jahren Planung soll es nun endlich soweit sein. Die Bodensee Radtour steht vor der Tür. Und so langsam können wir es kaum erwarten. Wir freuen uns auf den Moment, wenn wir aus dem Hotel kommen und auf die gepackten Fahrräder steigen.

Die sind dann auch mal wirklich gepackt. So ganz minimalistisch wollten wir doch nicht los. Einige Annehmlichkeiten haben wir noch zu unserer Packliste dazu geschrieben.

Ilona hat nach einigen Bedenken (Diskussionen) doch noch ein neues Fahrrad bekommen. Die Nabenschaltung an ihrem „alten“ Fahrrad war ihr doch für diese Tour zu schwergängig. Also noch ein sportliches Rad mit 21 Gang Kettenschaltung. Damit fährt sie mir dann auch noch davon. Ich hoffe das hat sie nicht geplant. 😉

Ich muss ja noch den Hänger ziehen. Der ist dann vor einigen Tagen auch noch angekommen. Hoffe das Ilona mit Satteltaschen am Rad etwas langsamer wird. Den Gedanken, mir auch noch ein besseres Rad zu kaufen, habe ich wieder verworfen. Hinterher steht die Garage voll mit Fahrrädern und keiner fährt damit. Meins muss reichen.

Die Route die wir geplant hatten, hat sich auch noch ein wenig geändert. Eine Etappe mussten wir noch raus nehmen und der ein oder andere Campingplatz wird sich auch noch ändern. Bei dem Andrang der da unten gerade herrschen soll, sind wir schon froh wenn wir nicht unter irgendwelchen Brücken schlafen müssen.


Die neuen Etappen

Im Grunde noch die selben, nur Radolfzell ist raus geflogen:

Friedrichshafen (Start)

Ca. 30 km 

Lindau am See 

Ca. 30 km                  

Rorschach

Ca. 45 km                           

Konstanz 

Ca. 20 km                                               

Stein am Rhein,  21 km   Rheinfälle (hin und zurück)

Ca. 45 km     

Konstanz (andere Seite )

Ca. 30 km        

Bodmann-Ludwigshafen     

Ca. 20 km    

Uhldingen-Mühlhofen

Ca. 25 km

Zurück nach Friederichshafen


Packliste Fahrradtour Ergänzung

Zu unserer Packliste haben wir noch einige zusätzliche hilfreiche Gadgets gefunden:

Fahrradanhänger, für Zelt und Möbel. Solide und läuft.


Ventilator, macht ordentlich Sturm (echt jetzt!)


Elektrische Luftpumpe, (jeden Tag nach der Etappe noch pusten???)


Dicke selbstaufblasende Matratze, (echt fett und sau bequem, nur für Ilona)


Der Transport

Als wir letztes Jahr in Mücheln am Geiseltalsee waren, habe ich die Räder einfach nur ins Auto gestellt und verzurrt. Eine ziemlich wackelige Angelegenheit war das. Dieses mal habe ich mir aus einer Palette und Tischbeinen aus dem Baumarkt eine gewagte (einzigartige 🙂 )Konstruktion gebaut.

Nicht unbedingt zum nachahmen, aber stabil. Lass es aussehen wie es will, Hauptsache es erfüllt den Zweck.

Dann wollen wir jetzt nur noch hoffen das auch alles so klappt wie wir uns das vorstellen. Ihr werdet es erfahren…

Bitte like und teile uns.

About the author

Dirk schreibt und textet, Ilona segnet ab. ;-)

Comments

  1. Wow, wusste gar nicht, das ihr so eine tolle Seite habt, und das Dirk so schön schreiben kann ,wusste ich ebenfalls nicht!! Ich wünsche euch dreien einen ganz tollen, sonnigen, erlebnisreichen Urlaub!! Wir gehen gerade an der Ostsee entlang Richtung Lübeck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.